Aktuelles |Meldung | 03.03.2020

Coronavirus und Versicherungsschutz

Besteht Versicherungsschutz bei Ertragsausfällen, die mit dem Coronavirus zusammenhängen?

Der Ausbruch und die weltweite Verbreitung des Coronavirus stellt für viele Unternehmen ein wirtschaftliches Risiko dar. Was passiert zum Beispiel, wenn es eine behördlich angeordnete Betriebsschließung, eine unterbrochene Lieferkette oder Mitarbeiter unter Quarantäne gibt? Lassen sich diese Risiken, ausgelöst durch den Virus, versichern? Ein Überblick.

Bestehende Sach- und Betriebsunterbrechungsversicherungen reichen in der Regel nicht aus, um durch den Virus verursachte Ertragsausfälle abzudecken. Denn Voraussetzung für die Auslösung des Versicherungsschutzes ist der physisch gegebene Sachschaden. Darum braucht es individuelle Lösungen, um dieses neue Risiko abzusichern.

Solche Lösungen können sein:

  • spezielle Allgefahren-Konzepte für Großunternehmen oder Konzerne
  •  Betriebsschließungsversicherung 
  • Parametische Deckungen, also die genaue Absicherung der Risiken, die abgesichert werden sollen und die der Versicherungsnehmer für sich als relevant sieht. Die Kalkulation solcher Risiken ist sehr aufwendig, da hierfür im Vorfeld erhebliche Datenmengen bereitgestellt werden müssen.
  • die Transportversicherung, etwa eine Veranstaltungsausfallversicherung oder die Klausel „reine Vermögensschäden“ im Rahmen einer Warentransport-Police, sofern der Spediteur den Schaden zu vertreten hat oder hierfür haftet

Der Versicherungsschutz für Unternehmen mit Standorten im Ausland definiert sich zu einem Teil über das bestehende internationale Versicherungsprogramm, welches sich aus der Hauptpolice im Inland (Mastercover) und den jeweiligen lokalen Lösungen in den Ländern zusammensetzt.

Um vor Einsetzen eines etwaigen Versicherungsschutzes eine Lösung mit Kunden oder Lieferanten herbeizuführen, sollten die bestehenden Verträge mit diesen überprüft werden. Dabei sollte vor allem die Definition der höheren Gewalt durch Fälle wie den Coronavirus beachtet werden. Auch hier unterstützen wir sie gerne durch unsere BüchnerBarella Consulting GmbH.

Sollten Sie noch Fragen zu Ihrem derzeitigen Versicherungsschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus oder zu zukünftigen versicherungsrelevanten Szenarien bei Epidemien oder Pandemien haben, stehen Ihnen unsere Expertinnen und Experten jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt:

+49 (0) 7221 9554-16
kontakt@buechnerbarella.de