Ihr Nutzen

  • Erhalten Sie gewinnbringende Lösungen für Ihr Haftungsmanagement/Risikomanagement
  • Unterstützung für unternehmerische Entscheidungsprozesse
  • Erlangung von Rechtssicherheit
  • Treffen Sie interessante Entscheider und Fachleute der Branche

 

Programm


09:00 - 09:20       Check-In und Begrüßungskaffee / kleiner Imbiss

09:20 – 09:30       Start / Begrüßung
                                Rolf Rogalla

09:30 – 10:45       BESTEHT EINE ERSTATTUNGSPFLICHT DES GESCHÄFTSFÜHRERS BEI GELDBUßEN GEGENÜBER DER
                                     GESELLSCHAFT
 
                                - Ein Blick in die Wirtschaftspresse zeigt: Geldbußen gegen Unternehmen sind in der jüngeren
                                 Vergangenheit teilweise rasant angestiegen. Auch wegen Rechtsprechungstendenzen stellt sich die
                                 spannende Frage, ob das Unternehmen die -bspw. im Kartellrecht-  verhängten Bußgelder im Wege eines
                                 Innenregresses ganz oder teilweise von dem verantwortlichen Geschäftsführer zurückverlangen kann oder
                                 muss.  

                                 Dr. Oliver Sieg, Partner der Kanzlei Noerr und ausgewiesener Experte im Bereich gesellschaftsrechtlicher 
                                 
Streitigkeiten, wird anhand von Beispielen aus seiner Tagespraxis diesen komplexen rechtlichen Sachverhalt
                                 darstellen und auch etwaige Lösungsmöglichkeiten eines Risikotransfers unter Einbeziehung der
                                 D&O-Versicherung aufzeigen.
                                 Referent / Dr. Oliver Sieg

10:45 – 11:00       Kaffeepause

11:00 – 12:30       KOSTENFALLE PAUSCHALISIERTE GEWÄHRLEISTUNGSABRECHNUNG – WIE SORGE ICH VOR?
                                - Aktuelle Entwicklung Im Warrenty Management
                                - Data Science – Hören Sie zu, wenn das Produkt zu Ihnen spricht
                                - Der Warrenty Manager als Datendetektiv: Mustererkennung aus Gewährleistungsdaten
                                - Fallbeispiele: Wenn die Jahresentgeltabrechnung droht, Serienschaden ja oder nein!?, Schlechtes Produkt
                                  oder tauschwütige Werkstätten?, Das Warrenty-Audit als Spielverderber
                                Referent / Dr.-Ing. Andreas Braasch

12:30 – 13:30       Mittagsbuffet

13:30 – 14:30       BEWERTUNG DES BETRIEBSUNTERBRECHUNGSRISIKOS BEI AUTOMOBILZULIEFERERN UND OEM`S
                                - Darstellung des Automobilmarktes anhand der Verflechtung mit den Zulieferern
                                - Einschätzung des BU-Risikos / Erstellung eines Krisenszenarios 
                                - BU-Risikomanagement – Prozessaufbau und Fehlermöglichkeiten
                                - Schadenschätzungen / Eintrittswahrscheinlichkeiten
                                 Referent / Ralf Dumke

14:30 – 15:30      
DIE RISIKEN IN DER AUTOMOBIL-ZULIEFERKETTE AUS DER SICHT EINES KREDITVERSICHERERS
                                - Bewertung von Lieferanten
                                - Alternative Absicherung von Anzahlungen an Werkzeug- und Maschinenlieferanten
                                - Insolvenzhandling / Kommunikation mit vorläufigen Insolvenzverwalter
                                - Sonderrisiko in der Lieferkette. Geheimnisverrat
                                - Exkurs: Kundeninsolvenz und Insolvenzanfechtung
                                  Referent / Gerd Schwarz

15:30 – 15:45       Kaffeepause

15:45 – 16:50      DIE IATF 16949 MIT BLICK AUF DEN SCHUTZ DE EIGENEN BILANZ
                               - Auch wenn es sich bei der IATF um ein Qualitätsmanagementsystem handelt, so wird die Anwendung dieses
                               Regelwerkes oftmals aus der rein technischen oder organisatorischen Brille betrachtet. Juristische und / oder  
                               betriebswirtschaftliche Ableitungen und Vorgaben aus der IATF werden oftmals nicht oder wenig 
                               zielgerichtet  umgesetzt. Mit seinem Impuls-Vortrag möchte Ihnen Joachim Lenoir an Hand von
                               praxisorientierten Beispielen aufzeigen, wie ein professionell aufgestelltes Bewertungssystem als gutes
                               Werkzeug in Sachen „Bilanzschutz“ dienen kann und was es bei der Benennung eines
                               Produktsicherheitsbeauftragten zu beachten gilt.

16:50 – 17:00       Abschluss der Veranstaltung
                                Rolf Rogalla

17:00                       Veranstaltungsende

 

Die Referenten

Wir haben fünf hochkarätige und in der Branche anerkannte Referenten für diesen Tag gewinnen können. Die Vorträge sind praxisorientiert und ein echter Mehrwert. In jedem Fall besteht die Möglichkeit zum direkten Dialog.

Freuen Sie sich auf wertvolle Insidertipps und einen spannenden Tag mit unseren Referenten:

  • Dr. Oliver Sieg, Rechtsanwaltskanzlei Noerr, Düsseldorf
  • Dr. Andreas Braasch / IQZ- Institut für Qualitäts- und Zuverlässigkeitsmanagement
  • Ralf Dumke, Regional Property Risk Consulting Manager, AGCS - Allianz Konzern
  • Gerd Schwarz, Senior Commercial Manager, Euler Hermes Deutschland
  • Joachim Lenoir, Geschäftsführer BüchnerBarella Consulting

Mehr Informationen zu den Referenten hier.


Weitere Informationen


ZURÜCK ZUR ANMELDUNG